UPS-Fahrer springt während seiner Tour in eiskaltes Wasser, um eine ertrinkende Hündin zu retten !!

Hunde und Menschen, die im Lieferdienst-Bereich arbeiten, kommen in der Regel nicht besonders gut aus, das sagt man zumindest allgemeinhin.

Diejenigen, die ein Haustier haben, haben bestimmt schon einmal mit angesehen, wie das Tier einen Postboten angebellt hat, weil es der Meinung war, dass es ein Einbrecher sei oder einem Postauto hinterhergelaufen ist.

 

Doch trotz dieser Vorurteile kommen Haustiere und Lieferanten meist gut miteinander aus. Viele der Postboten lieben sogar Hunde und geben auf ihrer Route viel acht, dass ihnen nichts fehlt.

Doch ein UPS-Fahrer ging noch einen Schritt weiter, er unterbrach sogar seine Route, um eine Hündin aus eiskaltem Wasser zu retten.

 
 
Foto: Shutterstock

Ryan Arens ist ein UPS-Fahrer aus Bozeman, Montana, USA. Als er im vergangenen Dezember kurz vor Weihnachten wieder einmal seinen Beruf ausübte, überbrachte Ryan eine unvergessliche Lieferung, die nicht auf seiner Route stand.

Auf seinem Weg fuhr er an einem eiskalten Teich vorbei, um ein Paket abzuliefern, als Ryan das herzzerbrechende Gejaule einer Hündin hörte.

„Diese Hündin schreite und jaulte und war komplett von Sinnen“, erzählte Ryan gegenüber Great Falls Tribune. „Ich konnte sehen, dass er etwa drei Meter vom Land feststeckte und von Eis umgeben war.“

Er hielt sofort an und versuchte alles, um das arme Tier zu retten. „Ich wusste, dass ich es schaffen musste. Jede weitere Hilfe wäre zu spät gekommen.“

 
 
 

Ryan kam immer näher an den Teich und sah einen älteren Mann, der vergeblich versuchte, in seinem Ruderboot die Hündin zu erreichen. Er versuchte, mit dem Boot zu dem Hund zu kommen, ohne das Eis zu durchbrechen.

„Ich schubste das Boot aufs Eis und versuchte mit meinem Gewicht zu lenken“, sagte Ryan. „Ich wollte an die Stellen kommen, wo das Eis relativ dünn ist.“

Doch plötzlich brach das Eis und Ryan landete in dem eiskalten Wasser und entschied sich dann, zu dem Hund zu schwimmen.

Das war auch die richtige Entscheidung, denn die Rettung hatte Erfolg und war keinen Moment zu früh: „Sie war dabei unterzugehen“, erzählte er Great Falls Tribune.

 
 

„Ich habe nicht nachgedacht – ich wusste einfach, was zu tun ist“, sagte Ryan gegenüber PETA. „Der Tierarzt sagte, wäre das Wasser zwei Grad kälter gewesen, Sadie hätte einen Herzinfarkt erlitten. Das Timing war lebensrettend.“

Ryan trug die Hündin zurück ins Haus des Ruderboot-Besitzers, wo er und die Hündin sich von der Kälte erholten und eine heiße Dusche gut gebrauchen konnten.

 

Als die Geschichte die Runde machte, wurde Ryan schnell zu einem Helden. PETA übergab ihm sogar den Compassionate Action Award für seine Tapferkeit.

Doch Ryan sah sich nicht selbst als Helden… eher als Tierliebhaber, der das gemacht hat, was wohl jeder in seiner Situation getan hätte.

 
 

„Ich persönlich habe das Gefühl, dass die Mehrheit meiner Kollegen und der Menschen, mit denen ich mich umgebe, hätten wohl das Gleiche getan wie ich“, schrieb er auf Facebook. „Ich bin froh, dass ich es getan habe, ungeachtet der möglichen Gefahren.“

Ryan liebt Hunde – er ist Herrchen eines 15 Jahre alten Alaskan Malamute, weswegen er froh war, dass er einem Hund in Not helfen konnte. „Ich habe eine Schwäche für Tiere“, sagte er Great Falls Tribune. „Es war bisher das Highlight in meinen 14 Jahren bei UPS.“

 

Er traf die vom ihm gerettete Hündin sogar wieder, die mit Namen Sadie hieß. Er war froh darüber, dass es ihr wieder gutging und sie voller Lebensenergie sprühte.

„Diese Hündin hat noch so viel Leben in ihr und ich bin wirklich froh, dass ich reagieren konnte, als ich sie sah“, sagte Ryan. „Sie ist eine tolle Hündin.“

 
 

Lasst uns diesem mutigen UPS-Fahrer dafür danken, dass er das Leben der Hündin gerettet hat und sich in das eiskalte Wasser getraut hat.

Quelle: