18-jähriger Ire erfindet Mikroplastik-Filtersystem für Kläranlagen!

Fionn Ferreira, ein 18 Jahre alter Schüler aus Irland, hat eine Methode entwickelt, mit der Mikroplastik aus dem Wasser gefiltert werden kann.

Im Rahmen des internationalen Wissenschaftswettbewerbs „Google Science Fair“ gewann er als einziger Europäer eine Studienförderung von 50.000 US-Dollar. Das ist der Hauptpreis, der unter 24 Finalisten jährlich von Google für 13-18-Jährige vergeben wird. Die von ihm entwickelte Methode kann in Kläranlagen eingesetzt werden, sodass Mikroplastik gar nicht erst mit dem Abwasser in die Meere und in das Grundwasser gelangen kann. 

Filtererfolg durch Magneten

Der junge Wissenschaftler lebt in einem kleinen Dorf an der südwestlichen Küste Irlands. Sein Leben am Meer hat ihn dazu motiviert eine Lösung für das globale Mikroplastik-Problem zu finden. Als er dann erfuhr, dass die Kläranlagen Mikroplastik nicht aus dem Wasser entfernen können, begann er zu tüfteln. Er entwickelte eine Flüssigkeit namens Ferrofluid, die auf Magnetfelder reagiert und sich im Wasser mit Mikroplastik zusammenbindet. Dann benutzt er einen Magneten, um die gebundene Flüssigkeit inklusive der Mikroplastikteilchen aus dem Wasser zu entfernen. Im Test war diese Methode zu 87% erfolgreich. Quelle: Welt

Hier erklärt er seine Erfindung:

Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.

Teilen Sie es weiter!!

Leave a Reply