Nach der Diagnose Alzheimer im Alter von 43 Jahren glaubte das fünfte Mama, das Leben sei vorbei!

Mutter von fünf Shelley Sheppard aus New Ollerton mit Ehemann Paul (Bild: Nottingham Post / BPM Media)!

Eine Mutter von fünf Jahren hat beschrieben, wie sie dachte, ihr “Leben sei vorbei”, nachdem sie erst mit 43 Jahren Alzheimer-Krankheit diagnostiziert hatte.

Shelley Sheppard wurde im November 2017 mitgeteilt, sie habe frühzeitig Alzheimer-Krankheit, was zu Demenz führt.

“Es war die schockierendste und verheerendste Nachricht, die ich jemals erhalten hatte. Ich habe es nicht erwartet und es ist nie in meiner Familie gelandet. Ich dachte, mein Leben wäre vorbei”, sagte sie.

Die heute 45-jährige Mutter und Oma kämpft mit ihrer Sprache, ihrem Gedächtnisverlust, ihrer Konzentration und ihrem Verständnis und ist “ziemlich unbeholfen”. Sie stolpert oft oder vergisst, wo sie sich befindet oder wohin sie ging.

“Ich hatte nicht das Gefühl, ich könnte mehr Vorbild für meine Kinder sein. Ich war das Familienoberhaupt, Mutter von fünf Mädchen und habe auch Enkelkinder”, fügte sie hinzu.

Image result for Mutter von fünf Shelley Sheppard

Shelley Sheppard mit zwei ihrer Töchter und Ehemann Paul (Bild: Nottingham Post / BPM Media)

Es war für Frau Sheppard am schwierigsten, mit ihrer Diagnose in so jungen Jahren fertig zu werden.

Aber als sie das getan hatte, weigerte sie sich, sich von dem Zustand im Leben zurückhalten zu lassen.

Die Mutter von Ollerton, Notts, wird von Nottinghamshire Healthcare’s Demenz-Service für das Arbeitsalter unterstützt, der Menschen unter 65 Jahren unterstützt, bei denen eine Demenz vermutet oder bestätigt wurde.

Sie sagte: “Bald nach der Diagnose wurde ich zu einer Gedächtnis-Strategiegruppe eingeladen, die sieben Wochen laufen würde. Als Gruppe hatten wir viel Gelächter und Tränen gemeinsam.

“Wir hatten alle ein gegenseitiges Verständnis und wie wir lernen, wie wir unser neues Leben leben können.

“Als die Gruppe zu Ende ging, hatte ich dank der Strategien und vor allem der neuen Freunde und des besseren Verständnisses meiner Demenz ein neues Leben.

“Mit der fortgesetzten Unterstützung des Teams und regelmäßigen Besuchen, die nur die Gewissheit hatten, dass sie für alles da waren, bemerkte ich eine Veränderung in mir.

“Meine Stimmungen wurden heller und ich fühlte mich nicht mehr so ​​distanziert vom Leben – ich hatte Hoffnung.

“Beim ersten Hausbesuch wurde mir und meiner Familie alles erklärt, was der Demenzdienst für das funktionelle Alter für uns tun könnte. Sofort gab es ein freundliches Gesicht, das uns Ratschläge, Ermutigung und vor allem Sicherheit gab.

“Ein Betreuungsplan wurde erstellt, während praktische Unterstützung angeboten wurde. Es war von unschätzbarem Wert, jemanden so schnell nach der Diagnose dort zu haben.

Fakten zur Demenz

● Vaskuläre Demenz ist die zweithäufigste Demenzart (nach Alzheimer) und betrifft in Großbritannien rund 150.000 Menschen.

● Zu den Symptomen können Gedächtnisverlust und Denkschwierigkeiten, Probleme oder Probleme mit der Sprache gehören.

● 5,2% der unter 65-Jährigen in Großbritannien leiden an Demenz – das sind über 42.000.

● Manche Menschen leiden sowohl an vaskulärer Demenz als auch an der Alzheimer-Krankheit – dies wird als gemischte Demenz bezeichnet.

● Demenz betrifft etwa 10% der über 65-Jährigen, 20% der über 80-jährigen leiden an schwerer Demenz.

“Meine Familie ist meine größte Unterstützung. Wenn mein Mann Paul etwas vergisst, lachen wir und sagen, das ist nicht sein Job, das gehört mir. Wir lachen durch die Probleme.”

Nottinghamshire Healthcare hat zehn Jahre seines Demenzdienstes im Working Age gefeiert.

Der Fachdienst wurde im April 2009 eingerichtet, um den komplexen Bedürfnissen von Menschen mit Demenz im erwerbsfähigen Alter Rechnung zu tragen.

Der Dienst bietet Personen unter 65 Jahren, die Probleme mit ihren Gedächtnis- und Denkfähigkeiten haben, einen spezialisierten Diagnosedienst an, bei dem Demenz als mögliche Ursache vermutet wird.

Nach einer Diagnose soll der Behandlungsdienst den Menschen helfen, sich ändernde Bedürfnisse im Zusammenhang mit der Krankheit zu bewältigen und ihre Unabhängigkeit zu wahren.

Anlässlich des Dienstjubiläums fand im Highbury Hospital in Nottingham eine feierliche Veranstaltung statt, auf der die Menschen auch mehr über den Service und die angebotene Unterstützung erfahren konnten.

Tracey Evans, Lead Leaders Demia Service Lead, fügte hinzu: “Wir sind stolz darauf, unser zehnjähriges Jubiläum zu feiern. Unser Service ist eine wichtige Unterstützung, um die Menschen dabei zu unterstützen, in der Gemeinschaft aktiv zu bleiben.

“Wir befähigen sowohl Einzelpersonen als auch ihre Familien, mit Demenz gut zu leben und eine aktive Rolle bei der Verwaltung ihrer Pflege und Bedürfnisse zu spielen.

“Die Veranstaltung bot die Gelegenheit, unsere Unterstützung zu feiern, unsere Erfolge zu unterstreichen und auf Demenz im Erwerbsalter aufmerksam zu machen.”

Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.

Teilen Sie es weiter!!