Über 100 wissenschaftliche Studien bestätigen: Cannabis vernichtet Krebszellen!

Cannabis in der Medizin

Die heilenden Eigenschaften von Cannabis sind nichts Neues. Im alten Indien wurde Cannabis zur Behandlung von Krankheiten wie Schlaflosigkeit und Schmerzen verwendet.

Die Griechen benutzten es, um Beschwerden wie Nasenbluten und Bandwürmer zu heilen. Im mittelalterlichen Islam zeigt die Geschichte, dass Cannabis als Diuretikum, Antiemetikum und Antiepileptikum verwendet wurde.

Auch im Westen war Cannabis das primäre Schmerzmittel, das von Ärzten verschrieben wurde, bis Aspirin 1897 seinen Platz einnahm. Bis zum Beginn des “Krieges gegen Drogen” um 1937 gab es mindestens 2000 verschiedene cannabisbasierte Medikamente auf dem Markt.

Auch heute noch ist Cannabis als eine Droge der Klasse I geleistet, weil “sie ein hohes Potenzial hat, missbraucht zu werden und eine starke psychische und/oder physische Abhängigkeit zu erzeugen”.

Mit dem Aufkommen der medizinischen Bewegung von Marihuana wurden und werden jedoch weitere Studien finanziert, um das tatsächliche Heilpotenzial dieses Krauts zu bestimmen.

Cannabis gegen Krebs!

Ungeachtet des Ansturms negativer Propaganda über Cannabis…….