Forscher entdecken: Alzheimer beginnt im Gehirn 30 Jahre vor den ersten Symptomen!

Die Wissenschaft beginnt, das Geheimnis der Alzheimer-Krankheit zu lüften, und was sie entdeckt, ist alarmierend. Forscher sind der Meinung, dass die Alzheimer-Krankheit mit Veränderungen im Gehirn beginnt, die bis zu 30 Jahre oder mehr dauern, bevor die ersten Symptome auftauchen.

Diese schockierende Enthüllung kommt zu einer Zeit, in der das Altern der Baby Boomer-Generation bewirkt, dass sich die Alzheimer-Krankheit in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich verdreifachen wird.

Lange bevor jemand in den 70er oder 80er Jahren diagnostiziert wird, hat sein Gehirn begonnen, sich zu verschlechtern. Da die konventionelle Medizin keine Heilung anbieten kann, ist es umso wichtiger, sich ein Leben lang um die Gesundheit des Gehirns zu kümmern und das Risiko von Alzheimer und anderen Formen der Demenz zu verringern.

Subtile Anzeichen könnten den Beginn der Alzheimer-Krankheit signalisieren!

Manch einer merkt nicht, dass es nicht normal ist, im Laufe der Jahre ein schlechtes Gedächtnis zu entwickeln. Tatsächlich ist es in den 40er, 50er und 80er Jahren nicht normal, sein Erinnerungsvermögen zu verlieren oder sich so zu fühlen, als ob man Gehirnnebel entwickelt.

Die Vorstellung, dass ein verblassendes Gedächtnis nur ein natürlicher Teil des Alterungsprozesses ist, ist ein Missverständnis.

Stattdessen ist der Verlust des Gedächtnisses ein Zeichen dafür, dass das Gehirn beginnt, zusammenzubrechen.

Eine Verschlechterung des Erinnerungsvermögens kann auch durch Kopftrauma, Gefäßerkrankungen, Parkinson, Alkoholmissbrauch und andere Probleme, die die Gehirnfunktion beeinträchtigen, verursacht werden. Diese Störungen können dir dein Gedächtnis im Laufe der Zeit rauben.

Dr. Daniel Amen, M.D., Amen Clinics, glaubt, dass wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass Patienten, die unter solchen Bedingungen leiden, wie z.B. Aufmerksamkeitsstörungen (ADS), ein höheres Risiko für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit während ihres Lebens haben.

Neben einer Diagnose für ADS gibt es weitere Faktoren, von denen er glaubt, dass sie das Risiko der Entwicklung der Krankheit erhöhen können:

  • Fehlende Einbeziehung des Gehirns in regelmäßige Lernaktivitäten,
  • Bewegungsmangel,
  • Persönliche Krankengeschichte von Krebs, Diabetes oder Herzerkrankungen,
  • Schlaganfallerkrankung,
  • Kopfverletzung,
  • Diagnose von Depressionen.

Schaffung einer natürlichen Abwehr gegen den Ausbruch von Alzheimer!

Es gibt viele Menschen, die mit der Alzheimer-Krankheit leben, für die es keine bekannte Heilung oder Prävention gibt. Doch Dr. Amen glaubt, dass es bestimmte Schritte gibt, die auf der Grundlage der Forschung unternommen werden können, die über die Hälfte der Ursachen von Demenz verhindern können.

Neben dem Verständnis des Risikos empfiehlt Dr. Amen, sowohl den Geist als auch den Körper aktiv zu halten. Dr. Amen glaubt auch, dass es wichtig ist, den Antioxidantienspiegel in der Ernährung zu erhöhen.

Er erklärt den Patienten auch, dass es wichtig ist, die Lebensgewohnheiten zu ändern, die das Wachstum von Hirnablagerungen fördern.

Diese Hirnablagerungen sind zwar nicht die einzige Ursache, aber mit der Entstehung der Alzheimer-Krankheit verbunden. Es ist eine klebrige, gummiartige Substanz, die dazu führt, dass Felder von elektrischen Nervenzellen kurzgeschlossen werden.

Sobald sich diese Kurzschlüsse ansammeln, treten Gedächtnisverlust und Schwierigkeiten beim klaren Denken auf.

Es gibt zwar einige Anzeichen dafür, dass kleine tägliche Dosen von Ibuprofen die Entwicklung von Hirnablagerungen reduzieren können – seine toxischen Nebenwirkungen machen dies zu einer riskanten Entscheidung.

Zu den sichereren Optionen gehört die Magnesiumergänzung als eine gute Praxis für die Gesundheit des Gehirns. Darüber hinaus wurde eine hohe Aufnahme von Vitamin E mit einem geringeren Risiko für Alzheimer in Verbindung gebracht.

Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.

Teilen Sie es weiter!!