Erste Hilfe bei Schlaganfall!

Haben Sie den Verdacht, dass eine Person in Ihrer Umgebung gerade einen Schlaganfall erleidet oder Sie selbst betroffen sein könnten? Wählen Sie sofort die Notrufnummer 112! Ein Schlaganfall ist lebensbedrohlich und erfordert sofortige notärztliche Versorgung. Jede unnötige Verzögerung zieht irreparable Folgeschäden wie bleibende Lähmungen nach sich.

Symptome bei Schlaganfall erkennen: Der F.A.S.T.-Test!

Hirninfarkt bedeutet, dass ein Hirngefäß reißt oder verstopft. Dadurch fehlt dem versorgten Gebiet Sauerstoff und es treten Fehlfunktionen auf, die sich mit dem F.A.S.T.-Test erfassen lassen. Prägen Sie sich diesen Begriff ein, womöglich retten Sie damit Leben!

F wie Face – Gesicht:

Bitten Sie die Person zu lächeln. Funktioniert das nur auf einer Seite und hängt der Mundwinkel auf der anderen Seite herunter, liegt eine halbseitige Lähmung (Hemiparese) vor.

A wie Arms – Arme:

Fordern Sie die Person auf, die Arme nach vorne auszustrecken und zugleich die Handinnenflächen nach oben zu drehen. Auch das funktioniert bei einer Halbseitenlähmung nur noch einseitig.

S wie Speech – Sprache:

Bitten Sie den Patienten, einen einfachen Satz nachzusprechen. Ist die Sprache undeutlich, verwaschen und unverständlich oder ist Sprechen überhaupt nicht möglich, liegt eine Sprachstörung vor.

T wie Time – Zeit:

Spricht alles für einen Hirninfarkt, alarmieren Sie schnellstmöglich den Notruf 112, damit Notarzt und Rettungsdienst so schnell wie möglich erscheinen. Teilen Sie Ihren Verdacht auf Schlaganfall mit.

Erste Hilfe bei Schlaganfall – Notruf 112: Überall in Europa gültig!

In ganz Europa ist mit der 112 der Notruf erreichbar, sowohl aus dem Festnetz als auch mit Mobiltelefonen. Bei diesen ist die Notrufwahl, eingelegte SIM-Karte vorausgesetzt, selbst bei Sperre möglich. Der Anruf ist in allen Fällen kostenlos.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass man Sie im Ausland nicht versteht. Selbst wenn Sie des Englischen nicht mächtig sind, gibt es auf der Leitstelle garantiert eine Person, die sich mit Ihnen verständigen kann.

Erste Hilfe bei Schlaganfall – Notruf 112: Was muss ich sagen?

Immer wenn Sie einen Notruf tätigen, sollten Sie die “sechs W’s” angeben:

1. WAS ist passiert? Anhand Ihrer Angabe entscheidet die Leitstelle, ob Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei anrücken. Erzählen Sie, dass eine Person zusammengebrochen ist und Hilfe benötigt.

2. WELCHE Erkrankung liegt vor? Schildern Sie, dass Sie anhand des F.A.S.T-Tests einen Schlaganfall vermuten.

3. WO befindet sich der Patient? Eine korrekte Ortsangabe ist wichtig, damit der Rettungsdienst Sie finden kann. Beschreiben Sie Ihren Aufenthaltsort so detailliert wie möglich.

4. WIE VIELE PERSONEN sind betroffen? Diese Angabe ist bei Verdacht auf Schlaganfall nicht notwendig, aber Sie sollten sie sich für andere Notfälle merken.

5. WER ruft an? Geben Sie Ihren Namen an und stellen Sie sicher, dass die Leitstelle Ihre Telefonnummer im Display sieht. Nur so kann sie einen Rückruf tätigen, falls der Rettungsdienst Sie nicht findet.

6. WARTEN. Sofort auflegen ist in Anbetracht der Anspannung sehr verbreitet. Warten Sie unbedingt, bis die Leitstelle Ihnen sagt, dass Sie auflegen können.

Wie leiste ich korrekte Erste Hilfe bei Schlaganfall? Patient ist bei Bewußtsein!

1. Ist der Rettungsdienst unterwegs, kümmern Sie sich um Ihren Patienten. Beruhigen Sie ihn und lassen Sie ihn auf keinen Fall alleine!

2. Ist der Patient bei Bewusstsein, bringen Sie ihn in eine bequeme Rückenlage mit leicht erhöht liegenden Oberkörper.

3. Öffnen Sie beengende Kleidung, vor allem am Hals, wie Krawatten und Hemdkragen.

4. Geben Sie dem Patienten nichts zu essen und nichts zu trinken! Lähmungen der Speiseröhrenmuskulatur beeinträchtigen den Schluckreflex. Gelangt Nahrung in die Lunge, führt das zu Erstickungsanfällen.

Erste Hilfe-Maßnahmen bei Schlaganfall: Patient hat das Bewusstsein verloren – Atmungskontrolle!

Wird Ihr Patient bewusstlos, müssen Sie überprüfen, ob er noch atmet. Strecken Sie seinen Kopf nach hinten, legen Sie ein Ohr über seinen Mund und eine Hand auf seine Brust. So fühlen und sehen Sie, ob sich der Brustkorb hebt und senkt. Atmet er noch, bringen Sie Ihren Patienten sofort in die stabile Seitenlage, und zwar auf der gelähmten Seite. Achten Sie darauf, dass die Atemwege frei sind. Entfernen Sie gegebenenfalls Fremdkörper und Erbrochenes aus dem Mund wie auch Zahnprothesen.

Erste Hilfe-Maßnahmen bei Schlaganfall: Herzdruckmassage!

Hat die Atmung ausgesetzt, müssen Sie sofort eine Herz-Lungen-Wiederbelebung vornehmen. Eine Herzdruckmassage pumpt weiter Blut ins Gehirn, das ansonsten bei Herzstillstand nach zehn Minuten irreparable Schäden davonträgt.

1. Der Patient muss auf einer stabilen Unterlage wie dem Boden liegen – Bett oder Sofa sind ungeeignet.

2. Machen Sie die Brust des Patienten frei und knien Sie über ihm.

3. Strecken Sie Ihre Arme gerade aus. Legen Sie beide Hände mit verschränkten Fingern übereinander mit den Handballen nach unten in die Mitte der Brust.

4. Drücken Sie den Brustkorb kräftig fünf Zentimeter tief ein. Wiederholen Sie das im Takt von 120 Mal pro Minute. Summen Sie dazu “Atemlos durch die Nacht”- der Schlager hat schon so manches Leben gerettet.

5. Beenden Sie die Herzdruckmassage erst, wenn Notarzt und Rettungsdienst eintreffen und sich weiter um den Patienten kümmern.



IMPORTANT!!!

The information does not replace professional advice or treatment by trained and recognized physicians.


Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte.