“Weizen-Wampe” – Warum Weizen dick und krank macht!

Ärzte, Ernährungsberater und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfehlen uns, als Basis einer gesunden Lebensweise täglich mehrere Portionen Getreide zu essen. Doch die Recherchen von Julien Venesson belegen das Gegenteil:

Wenn wir Weizen aus unserer Ernährung verbannen,

wird unsere Gesundheit davon profitieren.

Um die Erntemengen zu erhöhen, haben Landwirte neuartige Weizensorten gezüchtet, die viel mehr Klebereiweiß, also Gluten, enthalten als die naturgewachsenen Arten. Unser Körper ist darauf nicht ausgerichtet.

In der westlichen Welt ist mittlerweile jeder Dritte glutensensitiv und reagiert mit Beschwerden auf glutenhaltige Lebensmittel, von Verdauungsproblemen, Kopfschmerzen, Arthrose oder chronischer Müdigkeit bis hin zu zahlreichen psychischen Störungen.

Außerdem kann Gluten die Entstehung von Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn, MS, Diabetes Typ 1 oder chronischer Polyarthritis begünstigen.

Brot, Gebäck, Pizza, Pasta – Weizen ist in unserer Nahrung allgegenwärtig.

Kaum jemand weiß, was für ein gesundheitsschädigender Dickmacher das goldgelbe Korn ist.

Denn in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Getreide genetisch so verändert, dass es mit dem »Urweizen« nicht mehr viel gemein hat.

Die zwei wichtigsten Zutaten in unserem Brot!

Ein Arzt berichtet von den 2 wichtigsten Zutaten heutzutage,
die sich im Brot befinden.

Hefe und Gluten sind in Brot enthalten.
Zwei Wohltuer oder zwei Übeltäter?

Hier sehen Sie, wie Hefe und Gluten auf den Körper wirken.